04.04.2018

E-Control: Ökostrombefreiungen 2017 weiter gestiegen

Trotzdem noch viel Potenzial bei möglichen Befreiungen – anspruchsberechtigte Haushalte können sich 70 Euro im Jahr sparen
E-Control: Ökostrombefreiungen 2017 weiter gestiegen
E-Control: Ökostrombefreiungen 2017 weiter gestiegen
Trotzdem noch viel Potenzial bei möglichen Befreiungen – anspruchsberechtigte Haushalte können sich 70 Euro im Jahr sparen

Wien (4. April 2018) – Einkommensschwache Haushalte in Österreich haben die Möglichkeit, sich von den Ökostromförderkosten teilweise befreien zu lassen. Mit Ende des Jahres 2017 haben dies 132.597 Haushalte getan. „Das ist eine Steigerung um 2,8 Prozent im Vergleich zu Ende 2016. Damals waren 129.009 Haushalte teilweise von den Ökostromförderkosten befreit. Energie soll so für Haushalte, die ohnehin mit dem Budget zu kämpfen haben, leistbarer sein. Trotzdem ist hier noch viel Luft nach oben, nutzen doch nicht einmal die Hälfte aller Haushalte, die sich befreien lassen könnten, diese Möglichkeit.“, erläutert der Vorstand der EControl, Andreas Eigenbauer.

Wien (4. April 2018) – Einkommensschwache Haushalte in Österreich haben die
Möglichkeit, sich von den Ökostromförderkosten teilweise befreien zu lassen. Mit
Ende des Jahres 2017 haben dies 132.597 Haushalte getan. „Das ist eine
Steigerung um 2,8 Prozent im Vergleich zu Ende 2016. Damals waren 129.009
Haushalte teilweise von den Ökostromförderkosten befreit. Energie soll so für
Haushalte, die ohnehin mit dem Budget zu kämpfen haben, leistbarer sein. Trotzdem
ist hier noch viel Luft nach oben, nutzen doch nicht einmal die Hälfte aller Haushalte,
die sich befreien lassen könnten, diese Möglichkeit.“, erläutert der Vorstand der EControl,
Andreas Eigenbauer.

Einfach mit der ORF-Gebührenbefreiung zu beantragen

Haushalte, die Anspruch auf die Befreiung von den ORF-GIS-Gebühren haben,
können mit dem Antrag auf Gebührenbefreiung gleichzeitig eine teilweise Befreiung
von den Ökostromkosten beantragen. „Die Antragsstellung ist also denkbar einfach.
Diese Haushalte zahlen dann verbrauchsabhängig lediglich bis zu 20 Euro pro Jahr
an Förderbeiträgen, während ein österreichischer Durchschnittshaushalt im Jahr
2018 rund 90 Euro brutto für Ökostromkosten bezahlt. „Bei einem durchschnittlichen
Verbrauch von 3.500 Kilowattstunden spart sich ein Haushalt mit
Ökostromkostendeckelung so sehr einfach 70 Euro im Jahr“, betont der Vorstand der
E-Control, Wolfgang Urbantschitsch. Einkommensschwache Haushalte könnten ihre
Stromrechnung also sehr einfach senken, wenn sie die teilweise
Ökostromkostenbefreiung beantragen würden. Voraussetzung dabei ist allerdings,
dass jene Person im Haushalt, die von der GIS-Gebühr befreit ist, auch bei Strom der
Vertragspartner ist.

Informationen zum Thema gibt es auf der Homepage der E-Control unter:
https://www.e-control.at/konsumenten/strom/meine-rechte/befreiung-vonoekostromkosten

Pressekontakt

E-Control
Mag. Bettina Ometzberger
Tel.: +43-1-24 7 24-202
Mobil: +43 664 131 08 29
Mail: bettina.ometzberger@e-control.at
www.e-control.at 

Downloads

E-Control: Ökostrombefreiungen 2017 weiter gestiegen
Trotzdem noch viel Potenzial bei möglichen Befreiungen – anspruchsberechtigte Haushalte können sich 70 Euro im Jahr sparen