Meldungsübersicht
Beteiligte Akteure probten Abläufe im Falle einer Einschränkung bei der Stromversorgung – Übungen werden regelmäßig in verschiedenen Bundesländern durchgeführt
Wien (20. April 2018) – Am 18. und 19. April 2018 fand in Wien eine groß angelegte Krisenübung für Strom statt. Beteiligt an der Übung unter der Federführung der Regulierungsbehörde E-Control, des Übertragungsnetzbetreibers APG und des Verteilernetzbetreibers Wiener Netze waren Vertreter des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus, des Bundesministeriums für Inneres, des Magistrats Wien, von Wien Energie, der Austrian Gas Grid Management AG, der APCS (Austrian Power Clearing & Settlement) sowie der Börsen EPEX Spot und EXAA.
E-Control: Wie Blockchain die Energiewirtschaft verändern kann
Die Entwicklung geht in Richtung dezentral – Eine neue Technologie mit offenen Fragen – Viele Mythen kursieren zu Bitcoin & Co – Herausforderungen für die Regulierung
Ihre Gesprächspartner: Dr. Wolfgang Urbantschitsch, LL.M., Vorstand E-Control, DI Dr. Clemens Wagner-Bruschek, ERP, stv. Abteilungsleiter Volkswirtschaft
Trotzdem noch viel Potenzial bei möglichen Befreiungen – anspruchsberechtigte Haushalte können sich 70 Euro im Jahr sparen
Wien (4. April 2018) – Einkommensschwache Haushalte in Österreich haben die Möglichkeit, sich von den Ökostromförderkosten teilweise befreien zu lassen. Mit Ende des Jahres 2017 haben dies 132.597 Haushalte getan. „Das ist eine Steigerung um 2,8 Prozent im Vergleich zu Ende 2016. Damals waren 129.009 Haushalte teilweise von den Ökostromförderkosten befreit. Energie soll so für Haushalte, die ohnehin mit dem Budget zu kämpfen haben, leistbarer sein. Trotzdem ist hier noch viel Luft nach oben, nutzen doch nicht einmal die Hälfte aller Haushalte, die sich befreien lassen könnten, diese Möglichkeit.“, erläutert der Vorstand der EControl, Andreas Eigenbauer.
Einsparpotenziale ohne großes Investitionsvolumen einfach aufspüren – Größte Einsparmöglichkeiten bei Wärme und Auto – Energieverbrauch beschäftigt Haushaltskunden
Nach dem Relaunch des Tarifkalkulators im Herbst vergangenen Jahres hat die E-Control Anfang März mit dem Energiespar-Check eine weitere nützliche Applikation runderneuert online gestellt. „Das neue Tool bietet Verbrauchern jetzt noch detaillierter die Möglichkeit, den eigenen Haushalt abzubilden, um einfache Einsparpotenziale aufzuspüren, die noch keine großen Investitionen erfordern und um Möglichkeiten kennenzulernen, diese Potenziale auch zu heben“, erläutert Andreas Eigenbauer die Intention des Relaunches.
E-Control: Energiemarkt weiter in Bewegung
Kunden profitieren von lebhaftem Wettbewerb – Energiespar-Check spürt Einsparpotenziale im Haushalt auf – Energieverbrauch beschäftigt Haushaltskunden
Ihre Gesprächspartner:
 Dr. Wolfgang Urbantschitsch, LL.M., Vorstand E-Control
 DI Andreas Eigenbauer, Vorstand E-Control
Kosten für Regelreserve im vergangenen Jahr bei rund 94 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr nur leicht erhöht
Wien (5. März 2017) – Die Kosten für die Stabilisierung des österreichischen Stromnetzes mit Hilfe von Regelreserve sind von 2016 auf 2017 leicht gestiegen. 2017 mussten rund 94 Millionen Euro für die gesamte Regelreserve aufgewendet werden.
Weitere Meldungen laden

Willkommen

in unserem Online-Presse-Center für Medien und Journalisten mit allen Meldungen und Presse-Downloads der E-Control.


Pressekontakt

Mag. Bettina Ometzberger
E-Control
Rudolfsplatz 13 a
1010 Wien
Tel. 01-24 7 24-202


Top Meldungen

E-Control: Gasversorger in Österreich auch für extrem kalten Winter gerüstet
      
Wien (24.10.2016) – Die heimischen Gasversorger sind für den Fall eines extrem kalten Winters sehr gut gerüstet und könnten die heimischen Gaskunden auch bei lang anhaltenden Kälteperioden zuverlässig mit Gas versorgen. Das ist das erfreuliche Ergebnis einer Überprüfung des Energieregulators E-Control zum Versorgungsstandard aller in Österreich tätigen Gasversorger.

E-Control: ACER-Stellungnahme zu Strompreiszonentrennung laut Europäischem Gericht rechtlich unverbindlich
      
Wien (24. Oktober 2016) – Das Europäische Gericht hat vergangene Woche eine Entscheidung zur deutsch-österreichischen Strompreiszone getroffen und dabei auch die Position der E-Control gestärkt. Die Stellungnahme der EU-Energieagentur ACER von September 2015, in der gefordert wird den deutsch-österreichischen Strommarkt zu trennen, ist rechtlich unverbindlich, so der Beschluss des Gerichts.