Meldungsübersicht
Höchste Wechselraten seit Liberalisierungsbeginn - Zahl der Anbieterwechsel in den ersten drei Quartalen um 29% gestiegen – Zahlreiche neue Angebote beleben den Strom- und Gasmarkt in Österreich
Wien (16. November 2017) – Der Wettbewerb am heimischen Strom- und Gasmarkt hat sich in vielen Bereichen positiv entwickelt. Das geht aus dem neuen Marktbericht der Energieregulierungsbehörde E-Control hervor. Die Trends aus dem Jahr 2016 haben sich auch 2017 fortgesetzt.
E-Control: Mehr als 263.000 Strom- und Gaskunden wechselten ihren Anbieter in den ersten neun Monaten
Höchste Wechselraten seit Liberalisierungsbeginn - Zahl der Anbieterwechsel in den ersten drei Quartalen um 29 Prozent gestiegen – Zahlreiche neue Angebote beleben den Strom- und Gasmarkt in Österreich – Versorgungssicherheit bleibt Top-Thema
Relaunch: E-Control Tarifkalkulator für Strom und Gas – mobil und mit zukunftsweisenden Funktionen
Vollständige Neuentwicklung der wichtigsten Endkundenapplikation der E-Control – Voller Funktionsumfang auch auf allen mobilen Geräten – Angebotsvergleiche jetzt auch für (PV) Überschusseinspeiser und Haushalte mit Smart Meter
Vollständige Neuentwicklung der wichtigsten Endkundenapplikation – Voller Funktionsumfang auch auf mobilen Geräten – Vergleiche jetzt auch für (PV) Überschusseinspeiser und Haushalte mit Smart Meter
Wien (20. Oktober 2017) - Vor genau 16 Jahren, noch im Jahr Eins der Strommarktliberalisierung, ging die E-Control mit der ersten Preisvergleichsseite für Stromangebote in Österreich online. Um den Strom- und später auch den Gaskunden einen objektiven, umfassenden und übersichtlichen Vergleich der Angebote bieten zu können, wurde der Tarifkalkulator von Beginn an als wichtiges Element bei der Entwicklung eines funktionierenden Marktes betrachtet.
Anteil der Herkunftsnachweise aus erneuerbarer Energie lag 2016 bei rund 87 Prozent – Mehr Nachweise aus Österreich
Wien (9. Oktober 2017) – Für österreichische Haushalte und Betriebe beschafften Stromlieferanten 2016 zu rund 87 Prozent Herkunftsnachweise für Strom aus erneuerbarer Energie, der Anteil blieb im Vergleich zum Vorjahr damit unverändert. Der Anteil von Nachweisen aus fossiler Energie (Erdgas, Erdöl, Kohle) blieb ebenfalls konstant bei 12,9 Prozent, jener sonstiger Energieträger (vorwiegend Abfälle) betrug unverändert 0,4 Prozent. Das besagt der neue Stromkennzeichnungsbericht der Energieregulierungsbehörde E-Control, der heute veröffentlicht wurde.
E-Control: 15 Jahre Gasmarktöffnung – mehr Anbieter, mehr Auswahl
Vor 15 Jahren, am 1. Oktober 2002, wurde der österreichische Gasmarkt liberalisiert. Seither können Gaskunden ihren Anbieter frei wählen. „Der freie Gasmarkt hat den heimischen Gaskunden viele Möglichkeiten eröffnet. Sie können einen beliebigen Anbieter wählen und haben eine größere Auswahl. Und das alles bei einer weiter sicheren Versorgung“, fasst Wolfgang Urbantschitsch, Vorstand der Energieregulierungsbehörde E-Control, die Vorteile der Gasmarktöffnung für Konsumenten zusammen.
Weitere Meldungen laden

Willkommen

in unserem Online-Presse-Center für Medien und Journalisten mit allen Meldungen und Presse-Downloads der E-Control.


Pressekontakt

Mag. Bettina Ometzberger
E-Control
Rudolfsplatz 13 a
1010 Wien
Tel. 01-24 7 24-202


Top Meldungen

E-Control: Gasversorger in Österreich auch für extrem kalten Winter gerüstet
      
Wien (24.10.2016) – Die heimischen Gasversorger sind für den Fall eines extrem kalten Winters sehr gut gerüstet und könnten die heimischen Gaskunden auch bei lang anhaltenden Kälteperioden zuverlässig mit Gas versorgen. Das ist das erfreuliche Ergebnis einer Überprüfung des Energieregulators E-Control zum Versorgungsstandard aller in Österreich tätigen Gasversorger.

E-Control: ACER-Stellungnahme zu Strompreiszonentrennung laut Europäischem Gericht rechtlich unverbindlich
      
Wien (24. Oktober 2016) – Das Europäische Gericht hat vergangene Woche eine Entscheidung zur deutsch-österreichischen Strompreiszone getroffen und dabei auch die Position der E-Control gestärkt. Die Stellungnahme der EU-Energieagentur ACER von September 2015, in der gefordert wird den deutsch-österreichischen Strommarkt zu trennen, ist rechtlich unverbindlich, so der Beschluss des Gerichts.